Social Inclusion

Eine Initiative für die umfassende Inklusion aller Menschen, die heute am Rande stehen


BLOG-Start für "Inclusive Innovation" und "Social Inclusion"

Bei ihrer Rede am 19. Januar 2015 beim 2. Internationalen Deutschlandforum vor 120 sozialen Innovatoren aus 40 Ländern und vor Führungskräften aus der deutschen Wissenschaft und Forschung hob die Bundeskanzlerin Angela Merken hervor, dass soziale Innovationen auf gleicher Augenhöhe mit Highttech- und digitalen Innovationen gesehen werden müssen. Doch die Kluft zwischen diesem Verständnis und der Fachdiskussion um eine "Industrie 4.0" ist noch ziemlich groß. Das Konzept von "Industrie 4.0" will die deutsche Hightech-Stärke retten durch eine rasche aufholende Entwicklung bei digitalen Innovationen. Das Genisis Institut entschied sich im  Frühsommer, dem Begriff von "Industrie 4.0" einen systemisch vollständigeren entgegenzusetzen, jenen von "Inclusive Innovation", der alle drei Innovationsformen künftig unmittelbar zusammendenkt und verknüpft. Während der Begriff der "Social Innovation" noch diese dritte Säule von Innovationen bewusst machen und stärken wollte, will der Begriff der "Inclusive Innovation" erreichen, dass die drei grundlegenden Innovationsformen künftig bei allen Innovationsprozessen gleichzeitig mitbedacht und in die Innovationsentwicklung als gleich wichtig integriert werden. Den Start für diese Diskussion bildet der BLOG-Kommentar von Peter Spiegel auf goodimpact.org: "Warum wir eine neue Innovationskultur brauchen".

Das Thema "Socuial Inclusion" wird das übergreifende Thema des VISION SUMMIT 2016 (voraussichtlich Anfang November) und sonstiger Eventformate des Genisis Instituts sein.