Historie

... des Genisis Institute


Die Idee zur Gründung eines eigenen Instituts für Social Impact Strategies kam Peter Spiegel bei dem von ihm Anfang Juni 2007 erstmals abgehaltenen VISION SUMMIT in Berlin. Bei diesem ersten Vision Summit, den er in seiner damaligen Funktion als Generalsekretär des Global Economic Network initiierte, stellten sich unmittelbar vor dem G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm zehn Zukunftsvisionäre ihre Konzepte vor, darunter auch der damals frisch gekürte Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus. Dort präsentierte Yunus erstmals in Mitteleuropa sein neues Konzept des Social Business. Mehrere Teilnehmer dieses Vision Summits erkannten sofort das Potential dieses Konzeptes für eine große neue Bewegung, die - ähnlich wie zuvor Ökonomie und Ökologie - nun unternehmerisches Handeln und die Lösung sozialer Probleme intelligent miteinander verknüpft.

Dieser Personenkreis entschied sich bald zur Gründung eines eigenen Instituts, das diese neue Bewegung der Förderung von Social Entrepreneurship, Social Business, Social Innovation und einer WeQ-Kultur in klugem Zusammenspiel voranbringen sollte. Die Entscheidung zur Gründung des GENISIS Institutes fiel dann bei einem Treffen aktiver Social Entrepreneurs im Januar 2008 in der Nähe von Dresden (siehe Foto). Bis Juli 2008 waren dann acht Gesellschafter gefunden, so dass die formelle Gründung am 2. August 2008 erfolgen konnte. 

Der 2. Vision Summit im November 2008 fand dann bereits unter der Ägide des Genisis Instituts statt und widmete sich ganz dem Thema Social Business. Dieser trug, mit 900 Teilnehmern, zumindest für den deutschsprachigen Raum maßgeblich dazu bei, dass Social Business sehr schnell zu einem bedeutsamen neuen Trend wurde. Immer mehr der Genisis-Gesellschafter gründeten - so wie es das gemeinsame Ziel war - eigenständige Organisationen und Social Businesses, die dieser neuen Idee dienen sollten, so beispielsweise das Magazin "enorm", das Grameen Creative Lab und die Earthrise Society.

Der 3. Vision Summit 2009 unter dem Motto "Another Wall to Fall" wurde in das Programm der Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag des Berliner Mauerfalls aufgenommen und dort konnten den 1.200 Teilnehmern bereits viele Social Business Joint Ventures sowie andere die Idee fördernde Projekte und Unternehmungen präsentiert werden.

Foto: Kay Herrschelmann

Der 4. Vision Summit vom 7.-9. April 2011 mit insgesamt 1.250 Teilnehmern stand unter dem Motto "Don't Wait. Innovate!" und war dem Ziel gewidmet, eine neue Kultur für Social Innovations in der Szene von Social Entrepreneurship und Social Impact Business sowie CSR und zivilgesellschaftlichem Engagement zu initiieren. Als Experiment hierzu fand ein eigener Workshoptag mit der School of Design Thinking des Hasso Plattner Instituts der Universität Potsdam statt, bei dem 250 Teilnehmer erstmals in dieser Breite die Innovationsentwicklungsmethode des Design Thinking auf Social Innovations anwandten.

Fortsetzung folgt in Kürze...


Das Genisis Institute for Social Innovation and Impact Strategies ist eine gemeinnützige GmbH. Es wurde 2008 von neun Gesellschaftern gegründet und hat seit März 2014 seinen Sitz am Pariser Platz 6, direkt neben dem Brandenburger Tor.

GENISIS Institute gGmbH
Pariser Platz 6
10117 Berlin
Tel. +49 30 2850 6812
office@remove-this.genisis-institute.org